Zwei Jungs die sich vorgenommen haben Digitales und Analoges zu verbinden sind die Initiatoren von „school knowledge“. Ihr Ansatz war schlicht und effektiv,  Schulen den Umgang mit Problemen durch eine Serviceseite zu erleichtern. Jan Ole Pieper erklärt es an einem konkreten Beispiel:

 

An meiner Schule gab es große Diskussionen, rund um einen Online-Vertretungsplan. Übergibt man das Projekt einer Firma um Kapazitäten zu sparen, oder achtet man lieber auf die Finanzen und stemmt den Vertretungsplan schulintern…  Nachdem alles erwogen, beachtet und diskutiert war,  wurde die Entscheidung groß im schulinternen Newsletter mitgeteilt,  der komplette Arbeitsprozess fiel dabei aber unter den Tisch.

 

Deshalb beschreibt ihr Konzept eine Plattform, welche zu jeglicher Fragestellung, digital oder analog, Erfahrungsberichte verschiedenster Schulen aufzeigt. „Durch diese Plattform können die Schulen sich gegenseitig helfen und Erfahrungen werden aus den Schulwänden hinaus getragen, statt in Vergessenheit zu geraten.“ erklärt Bobby Katri die Vision.