Das knistrige Geräusch der Finger, welche über die Tastatur fliegen, ein braunhaariger Junge hebt seinen Kopf, bereit für ein kurzes Interview, viel Zeit bleibt nicht, denn er hat einiges vor: Ein Konzept zu individuellem Lerntempo nach dem Vorbild der Khan- Academy auszuarbeiten.

 

 

Johannes Dollingers Ziel ist eine komplette Digitalisierung des Lernprozesses mit Rücksichtnahme auf die individuellen Lernkompetenzen eines jeden Einzelnen. Kurz gesagt, eine Absage an jegliche Form von Frontalunterricht. Oberste Priorität ist die individuelle Anpassung an den Schüler, er soll sich nicht mehr nach Lehrer, Stundenplan und Schulgong richten müssen. Bisher wird in der Schule kaum Rücksicht darauf genommen, dass jeder Schüler anders ist, unterschiedlich lange braucht um zu begreifen, verschiedene Methoden zum Verstehen benötigt und andere Interessen besitzt. Damit soll jetzt Schluss sein, jeder Schultag beginnt mit „IndividuLearn“:

 

[1.] Dein persönlicher Account, verrät Dir auf einen Blick deinen aktuellen Stand in jedem Fach. [2.] Notifications weisen Dich auf den Lernplan hin, rote Ausrufezeichen blinken wenn du in einem Fach hinterher bist, es gibt sogar Symbole welche Dich auf deinen individuellen Stundenplan aufmerksam machen.

 

Entschließt du Dich für ein Fach, ist auch dort wieder dein individueller Lernfortschritt festgehalten. [3.] Du musst nicht mehr warten bis die ganze Klasse Algebra verstanden hat, sondern kannst gleich mit Geometrie anknüpfen, somit hat jeder Schüler die Möglichkeit nach seinem Tempo zu lernen. [4.] Ein Angebot von unterschiedlichen Methoden vereinfacht Dir das Verstehen, gleichzeitig werden Dir die Aufenhaltsorte aller Lehrer angezeigt, falls du es Dir am liebsten von Mensch zu Mensch erklären lässt. [5.]

 

Johannes ist nicht naiv, die Frage, was an sozialen Herausforderungen, Gruppenarbeiten und Gemeinschaftsprojekten bei so viel Individualität übrig bleib, fällt nicht weg. Zusätzlich zur Programmierung einer Demoversion, widmet er sich auch eventuellen Problemen mit einem pädagogischen Konzept. Sein Hauptziel ist jedoch nicht die praktische Ausführung, sondern, anhand von Zahlen, Fakten und Finanzen die Umsetzbarkeit der individuellen Förderung für jeden Schüler aufzuzeigen.